Inherent Vice

USA 2014 / Regie: Paul Thomas Anderson / Buch: Paul Thomas Anderson, nach dem Roman von Thomas Pynchon / Darsteller: Joaquin Phoenix, Josh Brolin, Jena Malone, Owen Wilson, Resse Witherspoon, Benicio Del Toro, Martin Short, Eric Roberts, Martin Donovan / 148 Min. / ab 16

„Inherent Vice – Natürliche Mängel“ ist Paul Thomas Andersons siebter Film und die erste Kinoversion eines Romans von Thomas Pynchon.
Unerwartet taucht die Ex von Schnüffler Doc Sportello auf und faselt was von einer irren Story: Sie hat sich in einen milliardenschweren Immobilienmakler verliebt, und daraufhin will nun dessen Ehefrau mit ihrem Freund den Milliardär kidnappen und in die Klapsmühle stecken … na, sie kann ja viel erzählen.
Ende der psychedelischen 1960er-Jahre herrscht Paranoia: Doc weiß natürlich, dass „Liebe“ derzeit total angesagt ist – genauso wie die Modewörter „Trip“ und „groovy“. Aber ernst nehmen sollte man diesen überstrapazierten Begriff nicht – zumal die Liebe unweigerlich Probleme mit sich bringt.
Mit dabei sind Surfer, Abzocker, Kiffer und Rocker, ein mordlustiger Kredithai, Detectives vom Los Angeles Police Department, ein verdeckt ermittelnder Saxofonspieler und eine geheimnisvolle Organisation namens Goldener Fangzahn, die vielleicht auch nur ein paar Zahnärzten zur Steuerhinterziehung dient … teils Surf noir, teils psychedelische Farce – aber ganz Thomas Pynchon.