Norte

einmalige Vorstellung am 6.1. (16 Uhr / 10€) mit Einführung in den Film durch Mikosch Horn (Filmhaus Nbg./Grandfilm Verleih)

Philippinen 2013 / Regie: Lav Diaz / Darsteller: Archie Alemania, Angeli Bayani, Sid Lucero / 250 Min. / ab 16 Jahre

Dostojewskis „Schuld und Sühne“ in der philippinischen Gesellschaft der Gegenwart – Lav Diaz' opulentes Epos wurde bei den Filmfestspielen in Cannes als Meisterwerk gefeiert! Fabian ist ein ehemaliger Jura-Student Anfang 30 mit bürgerlicher Abstammung, der von seinem Studium und der modernen Gesellschaft die Nase gestrichen voll hat. In Cafés hält er Vorträge über Anarchismus, seine revolutionären Ideen für die philippinische Gesellschaft und über Nihilismus nach Nietzsche. Problematisch daran ist, dass Fabian einen sehr aufwändigen Lebensstil pflegt, den er durch einen Kredit finanzieren muss. Das Geld leiht er sich bei der moralisch zweifelhaften Pfandleiherin Miss Magda, die Kredite mit Wucherzinsen ausgibt, vornehmlich an die Ärmsten der Gesellschaft. Auch die Eltern Joaquin und Eliza sind Kunden bei Miss Magda, langsam arbeiten sie sich aus Elend und Armut heraus. Dann setzt Fabian seinen Nietz-scheanismus in die Tat um und ermordet Miss Magda, um seine Schulden auszugleichen. Jedoch führt die Spur des Verbrechens nicht zu ihm, sondern zu Joaquin, der daraufhin ins Gefängnis kommt. Dessen Frau Eliza muss fortan alleine darum kämpfen, das Überleben der Familie zu sichern...