Living In Emergency (Film & Gespräch)

Die Vorstellung am 23.9. ist ausverkauft. Es wird am Di, 27.10. um 19:00 Uhr eine weitere Vorstellung mit anschl. Gespräch geben!

USA 2008 / Regisseur: Mark Hopkins / 93 MIn. / ab ab 12

Der Dokumentarfilm bietet einen bisher einmaligen Blick ins Innerste der Arbeit von ärzte ohne grenzen. Der Autor, Mark Hopkins, begleitet drei Ärzte und eine Ärztin, die inmitten von Bürgerkriegen Hunderten von Patienten gegenüber stehen, die dringend ihre Hilfe benötigen.

Es sind keine Helden, die dort gezeigt werden. Auch wenn sie manchmal Heldentaten vollbringen. Sie haben Angst, wenn in ihrer NŠhe geschossen wird. Sie verzweifeln angesichts des Leids, das sie sehen. Sie leiden unter Schlafmangel und erkennen: Wenn ich nicht helfe, hilft niemand.

Die Schauplätze sind Liberia und die Demokratische Republik Kongo. Dieser Dokumentarfilm ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Arbeit humanitärer Helfer an Kriegsschauplätzen. Ungeschönt zeigt Filmemacher Hopkins die Schwierigkeiten und Dilemmas auf, mit denen die Mitarbeiter von ärzte ohne grenzen bei ihren Einsätzen unter extremen Bedingungen oft konfrontiert sind.

Die Protagonisten sind höchst unterschiedlich: Der 26-jährige australische Arzt Davinder Gills verzweifelt fast angesichts der beschränkten Mittel, die ihm in einer abgelegenen Klinik im liberianischen Busch zur Verfügung stehen, obwohl er auch dort viele Leben rettet. Der amerikanische Chirurg Thomas Krueger gönnt sich kaum eine Pause, um möglichst viele Notfälle zu operieren. Kiara Lepora, eine erfahrene Mitarbeiterin aus Italien, hält mit ihrer

ganzen dynamischen Persönlichkeit die Spannungen in ihrem Team unter Kontrolle. Der Arzt Christopher Brasher wiederum denkt darüber nach, mit der Arbeit als humanitärer Helfer aufzuhören. Mitten im Chaos muss jeder seinen eigenen Weg finden und mit der Realität des Projektalltags zurechtkommen: den Herausforderungen vor Ort und den schweren Entscheidungen, aber auch den Grenzen, die der Idealismus hier erfährt.

ärzte ohne grenzen / Médecins Sans Frontières ist eine private, internationale humanitär Hilfsorganisation. Wenn Menschen in Krisengebieten oder nach Naturkatastrophen Hilfe zum Überleben brauchen, werden die Teams von ärzte ohne grenzen aktiv. Derzeit gibt es medizinische Programme in ca. 60 Ländern.

Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit Projektmitarbeitern von ärzte ohne grenzen.

Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit Projektmitarbeitern von ÄRZTE OHNE GRENZEN. Eintritt frei.